StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

 

 Kisha | Fähe | Die Sanfte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kisha
Admin
avatar

Widder Anzahl der Beiträge : 1026
Anmeldedatum : 24.02.10
Alter : 20

BeitragThema: Kisha | Fähe | Die Sanfte   Do Jun 24, 2010 11:07 pm

Bild eures Charakter 500*290
Charakterzitat der zu deinem Charakter passt

Informationen




NAME___
» Mein Name ist Kisha

Bedeutung___
» Die Bedeutung meines Namens kenne ich nicht!

Alter___
» Ich bin 5 Winter alt

Geschlecht___
» Ich bin eine Hündin.


das verhalten




Charakter___
» Kisha zu beschreiben ist sehr schwer. Sie ist sehr einfühlsam und sanft. Sie würde niemals jemanden Beleidigen, oder verletzten, wenn es sich nicht umgehen ließ, sie liebte die ganze Welt. Sie dachte bei jeden, was auch immer er getan hatte, das er auch nett sein kann, und manchmal brachte sie aus den noch so kalten Huskys doch ihr wahres ich raus, und sie wurden wieder fröhlich und aufgeweckt. Egal was passieren würde, sie würde jeden Husky eine Chance geben der zu ihr kommt, auch wenn es ein Verbannter ist, ein Mörder, sie würde jedem eine Chance geben, jeder hatte das recht zu Leben! Die Meistens verurteilen andere gleich nur weil sie mal bei Menschen gelebt hatten, oder andere umgebracht hatte, es ist ihre Bestimmung, sie konnten daran nichts ändern, und wer weiß vielleicht waren sie mit ihren Leben auch ganz zufrieden, man wusste es nicht, man sollte nicht jeden immer nach seinem äußersten verurteilen, oder was er mal getan hat, so empfindet Kisha das. Kisha empfindet sehr selten Hass, aber auch wenn ihr Körper sehr muskulös ist, war sie sehr zerbrechlich, man konnte sie schnell 'verletzen', daher wurde sie auch schnell traurig. Bei Kisha mangelte es sich nicht an Selbstbewusst sein, sie hatte viel davon, und sie liebte die Gesellschaft anderer Huskys, aber sie war auch mal gerne alleine, um einfach mal über Sachen nach zu denken … worüber man nun mal nachdenken musste. Dafür das Kisha noch sehr Jung war, war sie aber doch schon sehr weise, sie fand auf jede Frage eine passende Antwort, und handelt immer Gerecht. Sie verabscheut das Kämpfen … sie mochte es nicht ihres gleichen zu töten, aber sie war eine gute Kämpferin, und auch wenn sie nicht töten wollte, wenn es sich nicht vermeiden ließ, würde sie Kämpfen, für ihr Rudel. Sie mochte auch keine nasses Fell, da ihr Fell sehr dicht und dick wächst, klebt es an ihrem Körper wenn es nass wird, und zieht sie quasi zu Boden, und es dauerte ewig bis ihr Fell dann wieder trocken war. Kisha ist eine gute Zuhörerin, sie hört anderen gerne zu wenn sie Probleme haben, oder einfach jemanden zum reden brachten, sie war immer für die Probleme anderer offen.














das aussehen




Rasse___
» Ich bin ein Sibieren Husky

Augenfarbe___
» Meine Augen sind Bernsteinfarbend

Größe___
» Meine Schulterhöhe beträgt 57 cm

Gewicht___
» Mein Gewicht beträgt 20 kg

Erscheinungsbild___
» Wie soll ich mich am besten beschreiben? Ich sehe auf dem ersten Blick aus wie jeder andere Husky auch, ok mein Fell ist nicht wie das der meisten Rudelmitglieder schwarz weiß. Mein Fell besteht aus verschiedenen Brauntönen die sich in einander vermischten. Es sind aber auch noch einige weiß und schwarz Töne dabei, allerdings sind diese eher gring verteilt als die Brauntöne. Ich habe wie jeder Husky wohl geformte Ohren und eine buschige Rute. Ich trete für die meisten sehr elegant auf und habe eine stolze Körpergröße von 57 Zentimeter. Meine Fellstruktur ist sehr 'flauschig' und so weich wie es aussieht ist es auch. In Alaska ist das ein großer Vorteil, allerdings wenn der Sommer anbricht ist es für mich unerträglich. Es ist eigentlich nicht so warm aber unter der dicken Matte von Fell ist es um einiges wärmer als es wirklich ist. Meine Bein sind lang und muskulös. Sie heben sich von dem Fell meines Körpers ab, sie sind nämlich schneeweiß. Auf meine Augen bin ich besonders stolz, sie färbten sich in die Farbe von Bernstein das in der Sommersonne lag. Meine Augen strahlen meistens vor wärme und Zuneigung aus, ich kann wirklich auf keinen sauer sein, und das nutzen viele aus.


Besonderheiten___
» Narben am ganzen Körper


Erinnerungen




Herkunft___
» In Alaska geboren

Vergangenheit___
» Kisha ist in ein Menschenheim rein geboren, sie wurden da alle gut versorgt, sie ihre Schwester und ihre beiden Eltern, sie wohnten in einem Wald, wo sie auch immer frei laufen durften, wenn sie wieder nach Hause kamen, alles war in Ordnung bis sie 4 Jahre alt wurde, sie wurden von dem davor so netten Hausherren in einen feuchten und tropfenden Raum gebracht, er war viel zu klein, und sehr kalt, denn es war Winter. Sie wurden schnell Krank, und ihre Eltern, die waren auch nicht mehr die jüngsten, und sie brachten Auslauf, nach mehreren Wochen durften sie wieder raus, sie wurden jeden Tag gefüttert, aber sie hatten keinen Platz gehabt zum laufen, ihre Beine waren Steif vom liegen, und die kleine Kisha und Nayer spürten ihre kleinen Knochen die noch im Wachstum waren nicht mehr. Im Wald, etwas abseits vom Haus stand eine recht kleine Holzhüte, aber sie war groß genug für einen mittelgroßen Tischler Tisch, einen Stuhl und viele Menschengeräte.
Sie gingen alle brav hinter dem Hausherren her, sie wussten nicht was sie hier sollten, und sie wussten nicht wieso sie weg gesperrt wurden, sie hatten nichts verbrochen … Kisha sah Ängstlich zu ihrer Mutter, diese sah ihre Tochter mit einem Mitfühlenden Blick an und ging weiter. Hinter ihnen viel die Tür ins Schloss, und bei dem lauten knall zuckten alle anwesende zusammen, außer der Mann. Er sah zu ihnen herab, und lächelte trocken, die liebe war aus seinem Gesicht verschwunden, und er sah sie irgendwie komischan, sie und Nayer bbekamenAngst, drückten sich auf den Boden, und winselten, der Angstgeruch von ihnen Ausging breitete sich in der ganzen Hütte aus. 

„Habt keine Angst meine kleinen, es wird nicht passieren.“

Sagte Mai ihre Mutter aber sie war sich selber nicht so ganz sicher, das konnte man an ihrem Tonfall feststellen. Mai sah zu Akash, sie wechselten ein paar Blicke als wüssten sie was passieren würde, und drückten sich nah an einander. Der wandte sich von ihnen ab und sah zu dem Tisch, er breitete irgendwas aus und hinter Nayer ging die Tür leicht aus, sie schien nicht mehr ganz … heile zu sein … Nayer sah zu ihrer Mutter und dann zur Tür, diese nickte und Nayer rannte davon. 

Was passierte hier?

Nayer war von Kisha und ihr die ältere, sie hatte also auch schon bemerkt worum es ging. Kisha allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung. Aber als auch sie gerade gehen wollte drehte sich der Mann um, er schien nicht zu bemerken das einer fehlte, und sah zu Akash, dem Vater von Kisha. Er kniete sich nieder zu dem großen Rüden, und bewegte seine Lippen, aber kein Wort verließ sein Mund. Akash zog die Lefzen zurück und zeigte dem Mann die Zähne, dieser lachte aber nur und erbost sie und grinste ihn nur frech an. Es schien so als hätte er keine Angst, aber man konnte seinen Angst Geruch riechen. Er stach mehrere male mit einem langen Messer in den Vater von Kisha, woher war das Messer gekommen? Kisha's Vater sank zu Boden, seine Augen waren milchig und starrten ins nichts. Ihre Mutter sah traurig zu Kisha, sie bewegte ihre Lippen und sie verstand. Sie sagte 'lauf, ich liebe dich'. Kisha wollte nicht sie wollte was sagen, aber ihre Mutter stürzte auf den Mann zu und Biss ihn mehrmals, aber auch der Mann reagierte, und stach mehrerer male zu, sie stand da wie angewurzelt, ihre Mutter blutete aus etlichen wunden, bis sie schließlich zu Boden viel. Tot. Der Mann rappelte sich auf, und kam langsam und lachend auf die verängstigte Kisha zu, er erhob sein Messer und stach damit in ihren Rücken, aber bevor er ihren Rücken ernsthaft treffen konnte rannte sie los, das Messer striff sie nur. Sie rannte in den verschneiten Wald. Sie war nun alleine. Alleine in Alaska, und wusste nicht wie man Jagd, sie wusste nichts, ihre Schwester konnte sie nicht finden der Schnee hat ihre Spuren verwischt … 
Kisha brachte sich also alles alleine bei. Sie musste gegen viele Tiere kämpfen, alleine, gegen die man als jung Husky nicht Kämpfen sollte, aber sie brauchte Nahrung, daher Kämpfte sie gegen alles, was sie fand, und erlegte dieses auch oft. 
Also Kisha nach einem Jahr schließlich alles beherrschte was sie können muss, machte sie sich wieder auf die Suche nach ihrer Schwester … sie halb Alaska, aber das Land war zu groß, und niemand hatte Nayer gesehen, und sie hatte ihre Schwester das letzte mal gesehen als sie noch ein Welpe war, mittlerweile ist sie ein ausgewachsener Husky … 


Gefährte___
» Mein Gefährte ist Leon, der mit mir zusammen das Rudel leitet.

Nachwuchs___
» Wir haben bisher noch keinen Nachwuchs.





Eltern___
» Meine Mutter heißt Mai, sie ist von Menschen getötet wurden

Geschwister___
» Akash & Layali. Akash ist ebenfals von den Menschen getötet wurden. Layali ist mit
mir zusammen geflohen ich habe von ihr nie wieder was gehört.




Sonstiges





Schriftfarbe___
» #9900CC




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tenebrae-et-lux.forumieren.com/
 

Kisha | Fähe | Die Sanfte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-